Wir suchen Betroffene und Interessierte für eine Selbsthilfegruppe zum Krankheitsbild COPD.

Wenn die Luft auf einmal wegbleibt

Zunächst ist da dieser Husten, der aber wahrscheinlich nur eine verschleppte Erkältung oder Allergie ist. Doch nach ein paar Wochen ist der nervige neue Begleiter immer noch da und plötzlich bemerken Sie auch, dass Sie nicht mehr so leistungsfähig wie früher sind – zum Beispiel bleibt beim Treppensteigen auf einmal die Luft weg. Diese schleichende Verschlechterung macht Ihnen Angst und daher entscheiden Sie sich, endlich zum Arzt zu gehen. Diagnose: COPD. Ab diesem Zeitpunkt wird diese chronische Lungenkrankheit Ihren Alltag mitbestimmen. Die medizinische Behandlung ist schnell klar: Medikamente und Sport treiben.

Austausch mit Betroffenen gibt Halt

Doch das ist nicht die Hilfe, die Ihnen den Lebensmut zurück[1]bringt und hilft, sich psychisch auf Ihre neue Lebenssituation einzustellen. Sie hören, dass viele Betroffene im Verlauf weitere Krankheitsbilder entwickeln wie Depressionen oder Muskelabbau. Ein Weg aus dem Gefühl des Ausgeliefertseins bieten Selbsthilfegruppen, in denen Betroffene selbst aktiv werden: Unter professioneller Begleitung können sie sich mit anderen austauschen, Kraft und Halt finden. Sie können regelmäßig über ihre Erfahrungen berichten, Hilfe anbieten und auch empfangen.