Einladung zum Gesundheitsvortrag

„ Leben so normal wie möglich“  Themen Wege zur Selbsthilfe Aktivierung der Selbstheilungskräfte Ängste benennen Umgang mit den Angehörigen Selbstfürsorge Referentin: Dr. Kullowatz-Banowski- Ärztin für Psychotherapie Wann? 16.06.18 um 10:00 Uhr Wo? Burg (Spreewald) Fiedermannhof Konferenzraum, Erste Kolonie 13   Eine Voranmeldung ist erwünscht über Carola Metag Kontakt:        Tel.: 03563 / 52205 oder 52278 Mail: cmetag@krankenhaus-spremberg.de Das … mehr erfahren

mehr lesen

„ Leben so normal wie möglich“

 Themen

  • Wege zur Selbsthilfe
  • Aktivierung der Selbstheilungskräfte
  • Ängste benennen
  • Umgang mit den Angehörigen
  • Selbstfürsorge

Referentin: Dr. Kullowatz-Banowski- Ärztin für Psychotherapie

Wann? 16.06.18 um 10:00 Uhr

Wo? Burg (Spreewald) Fiedermannhof Konferenzraum, Erste Kolonie 13

 

Eine Voranmeldung ist erwünscht über Carola Metag

Kontakt:        Tel.: 03563 / 52205 oder 52278

Mail: cmetag@krankenhaus-spremberg.de

Das Projekt wird von der Knappschaft gefördert.

einklappen
Eintrag vom 23.04.2018

Viel zu dick – was nun? “Gespräche mit meinem Bauch”- Autor kommt nach Spremberg

KiSS Spremberg lädt ein zur Buchlesung mit Klaus-D. Vogt Wann? 19.04.2018 Wo? KISS Spremberg, Gartenstraße 9 (Eingang Kesselstraße) Beginn: 16.00 Uhr Ende: ca. 18.00 Uhr Er ist 50 Jahre alt, geschieden, wiegt 190 Kilo und stellt sich die Frage nach dem Sinn des Lebens. In dieser Situation befand sich Klaus-D. Vogt, als vor acht Jahren … mehr erfahren

mehr lesen

KiSS Spremberg lädt ein zur Buchlesung mit Klaus-D. Vogt

Wann? 19.04.2018

Wo? KISS Spremberg, Gartenstraße 9 (Eingang Kesselstraße)

Beginn: 16.00 Uhr

Ende: ca. 18.00 Uhr


Er ist 50 Jahre alt, geschieden, wiegt 190 Kilo und stellt sich die Frage nach dem Sinn des Lebens. In dieser Situation befand sich Klaus-D. Vogt, als vor acht Jahren die Qualen des Übergewichts und des Kalorioenzählens immer größer wurden und er sich zu dem radikalen Schritt einer operativen Magenverkleinerung entschloss. Seine Geschichte hat Vogt in dem Buch “Gespräche mit meinem Bauch” aufgeschrieben. Er schildert, wie er schon als Kind dick war, viele Diäten nichts genutzt haben und er sich kaum noch in die Öffentlichkeit traute. Auch gewährt er dem Leser einen Blick in seine Seele, diese hat er in kleinen Texten, ebenfalls in Buchform, festgehalten. Die Operation war für den Betriebswirt dann ein Wendepunkt. In wenigen Monaten nahm er über 40 Kilo ab und erlebt ein neues leichtes Leben. Er wurde spontaner, gelassener und aktiver. Als Publikumsgast wagte er sich in eine Theatershow und erlebt eine neue Liebe.

LESEPROBE
“Ein häufiges Sonntagsessen war Kotelett in Buttersauce mit Erbsen-Möhren-Gemüse. Unsere Familie versammelte sich pünktlich um zwölf Uhr am Mittagstisch. „Der Teller muss leergegessen werden, sonst scheint die Sonne morgen nicht.“ Mit diesen Worten forderte uns meine Oma regelmäßig zum Essen auf. Meistens schmeckte es auch lecker und der Teller wurde leer. Wenn ich es aber mal nicht schaffte oder mochte, fragte sie sofort, ob es nicht geschmeckt habe – das durfte aber niemals sein. Essen war ein wesentlicher Bestandteil in meinem Leben – es war immer wichtig aufzupassen, was und wie viel ich esse. Als Kind musste ich aufessen, um einen Nachtisch zu bekommen, und später … ein prüfender Blick auf die Kalorien und den Fettgehalt der Lebensmittel. Ob es schmeckte und ein Genuss war, war leider gar nicht wichtig. Mal beschränkte sich das Essen bei mir auf drei größere Hauptmahlzeiten, mal verteilte es sich in kleine Mahlzeiten über den ganzen Tag. Jeweils so, wie es die Wissenschaft und der jeweilige Kursleiter oder Arzt gerade sahen.
Essen war für mich immer die Gefahr der Gewichtszunahme, es machte mir permanent ein schlechtes Gewissen.” (Quelle: “Gespräche mit meinem Bauch”, Klaus-D. Vogt)

KiSS Spremberg lädt ein zur Buchlesung!

einklappen
Eintrag vom 12.02.2018

Vortrag zum Thema Tinnitus lockte Interessierte ins Albert-Schweitzer-Haus

Am 07. November 2017 fand der dritte Teil der gemeinsamen Vortragsreihe von der KiSS Spremberg und des Unternehmens „Kind“ zum Thema „Hören“ statt. In diesem Teil wurde ausführlich über die Erkrankung Tinnitus informiert und gesprochen. Die Mitarbeiterinnen von Kind erläuterten, was man unter Tinnitus versteht und wodurch ein solcher entstehen, aber auch welche Auswirkungen dieser … mehr erfahren

mehr lesen

Am 07. November 2017 fand der dritte Teil der gemeinsamen Vortragsreihe von der KiSS Spremberg und des Unternehmens „Kind“ zum Thema „Hören“ statt.

In diesem Teil wurde ausführlich über die Erkrankung Tinnitus informiert und gesprochen. Die Mitarbeiterinnen von Kind erläuterten, was man unter Tinnitus versteht und wodurch ein solcher entstehen, aber auch welche Auswirkungen dieser auf das eigene Wohlbefinden haben kann. In der Wissenschaft sei dieses Thema noch in den Kinderschuhen und man habe bisher keine Ansätze, wie es zu so einem Phänomen kommen kann, was eigentlich „nur“ im Kopf des Betroffen stattfindet.  Aber es wurde auch darauf hingewiesen, dass es für einen akuten Tinnitus (bis 3 Monate) Behandlungsansätze mit guter Heilung bzw. Milderung gibt. Aber auch, dass ein chronischer Tinnitus eigentlich nur noch durch technische Hilfsmittel und dem persönlichen Umgang mit seinem eigenen Geräusch gemildert werden kann. Von den Anwesenden wurden dann auch eigene Erfahrungen geschildert und weitere Fragen zum Thema gestellt, die sich teilweise gegenseitig beantwortet wurden. So fand ein reger Austausch untereinander auch nach Ende der Veranstaltung statt.

(Teilnehmerin Vortrag)

einklappen
Eintrag vom 14.11.2017

Vortragsreihe: Das ganze Leben Hören – in Kooperation mit KIND Hörgeräte

Gerne informieren Sie an folgenden Tagen zum Thema “Hören”: 05.09.2017 Thema: Hörschädigungen 12.09.2017 Thema: Hörsysteme Ob in der Freizeit oder im Beruf – das Gehör spielt in nahezu allen Lebensbereichen eine wichtige Rolle. Lässt das Hörvermögen nach, verblassen die akustischen Eindrücke und unser wichtigster Sinn tritt in den Hintergrund. KIND ist überzeugt, dass gutes Hören … mehr erfahren

mehr lesen

Gerne informieren Sie an folgenden Tagen zum Thema “Hören”:

05.09.2017 Thema: Hörschädigungen

12.09.2017 Thema: Hörsysteme

Ob in der Freizeit oder im Beruf – das Gehör spielt in nahezu allen Lebensbereichen eine wichtige Rolle. Lässt das Hörvermögen nach, verblassen die akustischen Eindrücke und unser wichtigster Sinn tritt in den Hintergrund. KIND ist überzeugt, dass gutes Hören Lebensqualität bedeutet. Nie waren Hörgeräte so leistungsfähig wie heute. Sie sind wahre Wunderwerke der Technik auf kleinstem Raum: kaum sichtbar, kaum spürbar – und in der Serienausstattung bereits zum KIND Nulltarif* erhältlich. Ihren Wünschen sind kaum Grenzen gesetzt. Gerne informieren wir Sie über die vielfältigen Möglichkeiten.

* Für Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen mit Leistungsanspruch und ohrenärztlicher Verordnung. Zuzüglich der gesetzlichen Zuzahlung in Höhe von 10 Euro pro Hörgerät. Privatpreis 785 Euro pro Hörgerät, ggf. zzgl. Ohrpassstück.

07.11.2017 Thema: Tinnitus

Auch bei gesunden Menschen ist ein Tinnitus im Prinzip vorhanden, er wird meist nur nicht als solcher wahrgenommen und – was wichtiger ist – er wird nicht dauerhaft beachtet. Wenn sich aber in der Hörwahrnehmung etwas ändert oder wenn sich durch eine Erkrankung des Ohres (z. B. Entzündung, Lärmtrauma oder plötzlicher Hörverlust) das Grundmuster der Erregung im Innenohr oder im Verlauf der Hörbahn verändert, kann dies als Tinnitus empfunden werden. Allein in Deutschland leidet 4 % der Bevölkerung an Tinnitus, davon 20-30% stark. Diese Menschen sind in ihrem Hören eingeschränkt.

Zu Verstehen wie ein Tinnitus entsteht und was dagegen hilft, kann einem helfen damit zu Leben.

Beginn: 16.00 Uhr

Referent: Sven Norrmann (aus dem KIND Hörgeräte Fachgeschäft in Spremberg)

Alle Veranstaltungen finden in der Kontakt-und Informationsstelle für Selbsthilfe in der Gartenstraße 9, 03130 Spremberg statt.

KIND ist das führende Familienunternehmen der Hörgeräteakustik. Mit insgesamt über 700 Fachgeschäften und über 3.000 Mitarbeitern gehört KIND zu den weltweit erfolgreichsten und am stärksten wachsenden Unternehmen seiner Branche. Seine hohen Qualitätsstandards entwickelt KIND in enger Zusammenarbeit mit erfahrenen Hals-Nasen-Ohren-Ärzten und Krankenkassen kontinuierlich weiter.

einklappen
Eintrag vom 04.09.2017

Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung

Die Selbsthilfegruppe “Frauen nach Krebs” aus Spremberg lädt zu einem Fachvortrag über Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung alle Interessierten recht herzlich ein. Ort: Konferenzraum im Haus der Gesundheit Datum: 14.09.2017 Uhrzeit: 15.00 – ca. 16.00 Uhr Referent: Herr Casper (Betreuungsbehörde) Eine Anmeldung wird erwünscht über Carola Metag Tel.: 03563 / 52278

mehr lesen

Die Selbsthilfegruppe “Frauen nach Krebs” aus Spremberg lädt zu einem Fachvortrag über Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung alle Interessierten recht herzlich ein.

Ort: Konferenzraum im Haus der Gesundheit

Datum: 14.09.2017

Uhrzeit: 15.00 – ca. 16.00 Uhr

Referent: Herr Casper (Betreuungsbehörde)

Eine Anmeldung wird erwünscht über Carola Metag Tel.: 03563 / 52278

einklappen
Eintrag vom 18.07.2017